KGJMV setzt auf den Heimvorteil

Judoteam-MV empfängt morgen in der zweiten Judo-Bundesliga in Warnemünde das Hamburger Judoteam II

Wenn am Sonnabend die Kampfgemeinschaft der Judoka Mecklenburg-Vorpommerns am zweiten Kampftag der zweiten Bundesliga in Warnemünde auf das Hamburger Judoteam II trifft, dann könnte man von einem Nord-Derby sprechen. Allerdings ist das mit Derbys immer so eine Sache, denn dafür müssten zwei rivalisierende Mannschaften aus der gleichen Region aufeinandertreffen. Große Rivalität herrscht zwischen den Mecklenburgern und den Hamburgern eher nicht. Dass es es sich dagegen um ein echtes Nord-Duell handelt, steht außer Frage. Alle anderen 18 Mannschaften der vier Zweitliga-Staffeln sind im Gegensatz zur KGJMV (Vereinssitz in Rostock) und zum HJT II regelrecht „Südländer“.

Weiterlesen

Es geht bis nach Sachsen

Kampfgemeinschaft der Judoka Mecklenburg-Vorpommerns kann sich nun endgültig auf die 2. Bundesliga vorbereiten

Nach langem Hin und Her hat die Kampfgemeinschaft der Judoka Mecklenburg-Vorpommerns endlich Gewissheit, wie denn die neue 2. Bundesliga, an der das MV-Team in der nächsten Saison erstmals teilnehmen wird, nun aussieht. Zweigleisig mit Nord- und Südstaffel, viergleisig mit nur vier Mannschaften, dafür aber mit Hin- und Rückrunde – einige Konzepte schwirrten beim Deutschen Judo Bund herum. Entschieden hat man sich jetzt übergangsweise für ein „Mittelding“. In der kommenden Zweitliga-Saison wird es drei Staffeln geben, die Kampfgemeinschaft MV findet sich dabei in der Nord-Ost-Staffel wieder.

„Eine 2. Bundesliga findet halt nicht vor der Tür statt. Das war uns allen klar.“ – Kapitän Sebastian Harnack

Weiterlesen