Leidenschaft steht am Anfang jeden Erfolgs!

Am vergangenem Wochenende, genauer am 02.10.2021, war der finale Bundesligakampftag für die Sportler der Kampfgemeinschaft Judo Mecklenburg-Vorpommerns e.V. (KGJMVe.V.) in Waren an der Müritz. Gleich am Anfang dieses Artikels, geht ein riesiges Dankeschön an die Mitglider und helfenden Hände des SKV Müritz e.V.!!! Ohne euch wäre dieses phantastische Event nicht möglich gewesen!!!

Ein ehrenvolles Vergnügen, als Veranstalter der Kämpfe, die blau-gelbe Wand, als Unterstützung, in der Heimat Mecklenburg-Vorpommern zu haben. Der ortsansässige Verein, der SKV Müritz e.V., sorgte für hervorragende Bedingungen, um alle Teilnehmer*innen und den Zuschauer*innen einen umfänglich ausgestatteten Heimkampftag zu bereiten.
Es sind aus zwei Gruppen 5 Mannschaften angereist, welche die Platzierungen unter sich auskämpften.
Die Kampfgemeinschaft Berlin(KG Berlin) stand gegen SC Dynamo Hoppegarten e.V. im ersten Halbfinale. Diese Begegnung endete, nach wirklich spannenden Käpfen, mit 5:9 für die KG Berlin. Die Kämpfer der KGJMV trafen in der Liste zunächst auf die Kämpfer des Hamburger Judo Team II. Es entfaltete sich der spannendste Mannschaftkampf, aus der Sicht der KGJMV. Die Spannung hielt bis zum letzten Kampf, 14. Kampf, dieser Begegnung an. Bei Mannschaftskämpfen kommt es auf jeden einzelnen Sportler an, wichtige Punkte dem Team sichern zu können. So war es bei uns im letzten Kampf, mit einem 6:7, die Aufgabe diesen Kampf zu gewinnen. Dies gestaltete sich als noch nervenzerreißender heraus, als die gesamte Begegnung selbst. Das Glück war uns an diesem Tag nicht hold, so verlor der KGJMV gegen das Team der Hamburger Judoka mit 6:8.

Die Mitglieder der Mannschaft der Kampfgemeinschaft aus Mecklenburg-Vorpommern, aber auch die zahlreichen anwesenden Fans, feuerten den aktiven Kämpfer auf der Matte leidenschaftlich und lautstark an, so enstand eine schöne und spannende Atmosphäre in der „Engelshalle“. Der Präsident, Holm Kolata, des Landesverbandes Judo Mecklenburg-Vorpommern konnte ebenfalls als Gast begrüßt werden. Holm zeigte sich begeistert von der Veranstaltung.

  Nicht zu vergessen sind die Kämpfer aus Ludwigsfelde, welche ihren 5. Platz schon sicher hatten, aber sich gerne den angebotenen Freundschaftskämpfen stellten. Diesen Freundschaftkampf musste die Kampfgemeinschaft am Ende an den JV Ludwigsfelde mit 5:9 geben.

Für uns ging es in den Kampf um Platz 3. Hier standen wir den Sportlern vom SC Dynamo Hoppegarten wieder gegenüber, welche wir bereits am ersten Kampftag im Gruppenkampf als Gegner hatten. Auch hier war das Glück leider nicht auf unserer Seite und wir mussten uns mit 3:11 geschlagen geben.
Doch warum von solchen Dingen runterkriegen lassen, wenn doch ein so starkes Team mit einer Fangemeinde existiert, wie man sich sie nur wünschen kann. In allen Begegnungen konnte die KGJMV präsentieren, was sie zu bieten hat. Nahezu jeder anwesende Kämpfer konnte auf der Matte sein Können präsentieren und mit sehr guten Kämpfen das Team vertreten. Ob es die „alten Hasen“ oder unsere „Newcomer“ waren. Jeder bekommt die Möglichkeit sein Können unter Beweis zu stellen und für das Team und mit dem Team zu kämpfen. Somit lässt sich das Motto des Judoteams MV erneut sehr gut beschreiben: „Ein Land – Ein Team!“.

Der Präsident des Judoverbandes Mecklenburg-Vorpommern überreichte am Ende des Tages die Medailien wie folgt:

  1. Kampfgemeinschaft Berlin
  2. Hamburger Judoteam II
  3. SC Dynamo Hoppegarten e.V.
  4. Kampfgemeinschaft der Judoka Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 MiKe/GuRi

Schreibe einen Kommentar